ÖPNV-Modul

Das ÖPNV-Modul ermöglicht eine unkomplizierte Einbindung von digitalen Fahrplandaten in die Erreichbarkeitsanalyse mit den Erreichbarkeitsmodellen von S&W. Es wird auf allen räumlichen Ebenen vom kommunalen über den regionalen, nationalen bis zum europäischen Maßstab eingesetzt. Grundsätzlich ist das ÖPNV-Modul so flexibel implementiert, dass beliebige digitale Einleseformate verarbeitet werden können. Zu den folgenden Formaten bestehen seit vielen Jahren erprobte Schnittstellen: GTFS, HAFAS, XML, VDV-45x, DIVA/DINO, Excel, Pdf. Seit 2022 stehen aus den Landesauskunftssystemen deutschlandweite Fahrplansolldaten im GTFS-Format für den Fern- und Nahverkehr zur Verfügung, so dass eine früher oftmals recht aufwändige Beschaffung von Fahrplandaten entfällt.

Filterungsmöglichkeiten beim Importieren erlauben eine flexible Abgrenzung des Untersuchungsraums. Innerhalb des Untersuchungsraum werden die vorhandenen Haltestellen und Fahrplandaten vollständig berücksichtigt. Durch die Definition des Untersuchungszeitraums (z.B. ein spezifischer Tag oder eine Zeitspanne) und die optionale Definition eines Abfahrts- oder Ankunftszeitraums können die zu analysierenden Abfahrts- oder Ankunftszeitkorridore (z.B. Ankunft zwischen 9 und 12 Uhr) festgelegt werden. Gerade bei der Analyse der ÖV-Erreichbarkeit können das betrachtete Datum und das untersuchte Zeitfenster einen entscheidenden Einfluss auf die Ergebnisse haben, da die Verkehrsangebote im ÖV zeitlich stark variieren können.Nach dem Importieren lassen sich die ÖV-Angebote nutzerspezifisch grafisch und kartografisch auswerten und die importierten Fahrplandaten können für Erreichbarkeitsanalysen mit den S&W-Erreichbarkeitsmodellen sowie zur Analyse von Einzugsbereichen und Fahrgastpotenzialen genutzt werden.

Mit dem ÖPNV-Modul von S&W werden beim Importieren von Fahrplandaten über Prüfalgorithmen mögliche Datenfehler und -lücken (z.B. falsche IDs, falsche oder fehlende Koordinaten, fehlende Umsteigeverknüpfungen, unrealistische Reisedistanzen und -zeiten) automatisch identifiziert und tw. automatisiert behoben. Zusätzlich verfügt das ÖPNV-Modul über eine grafische Ausgabeschnittstelle, über die eine geografisch-visuelle Nachkontrolle der importierten Fahrpläne möglich ist. Ein Modul zur Nachbarbeitung der Fahrplandaten ermöglicht die Behebung der Datenfehler oder -lücken. Zudem wird es zur Generierung von Erreichbarkeitsszenarien im ÖV-Angebot eingesetzt.


Fahrplangenaue Erreichbarkeit mit dem ÖPNV an einem Donnerstag (links) und an einem Samstag (rechts)


Anzahl der Abfahrten an Haltestellen an einem Schultag